Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

klimaschulensubbild

Newsletter 4/2017

 

© LSR Burgenland

 

Good Practice: Projekt „Think green – Öko…LOGISCH!“ der KEM Neusiedler See – Seewinkel

In der burgenländischen Klima- und Energie-Modellregion Neusiedler See – Seewinkel nahmen in diesem Schuljahr drei Bildungseinrichtungen im Programm Klimaschulen  des Klima- und Energiefonds teil. Neben der Akademie der Wirtschaft Neusiedl/See und der Sportmittelschule Frauenkirchen, war auch die Volksschule St. Andrä am Zicksee mit an Bord, als es hieß „Öko…LOGISCH!“

Ein zentraler Teil des Projekts war die Ausbildung von SchülerInnen zu „EnergiedetektivInnen“. Das Wissen dazu wurde im Unterricht erworben und mit Unterstützung des KEM-Managers, Robert Schitzhofer, vermittelt. Nach einer Bestandsaufnahme über den Energiehaushalt des Schulgebäudes, konnten von den SchülerInnen „Energiefresser“ identifiziert werden, wovon sich wiederum Verbesserungsvorschläge ableiten ließen. Für die finanziellen Einsparungen im Energieverbrauch, wurden die Lernenden mit einem Tischtennistisch belohnt. Auch Mobilitätstage luden die Lernenden dazu ein, sich näher mit ihrem eigenen Mobilitätsverhalten auseinanderzusetzen und Vorteile der klimafreundlichen Mobilität zu erfahren. Partizipation, Kreativität, Reflexion und das Entwickeln neuer Lösungsansätze waren im Projektzeitraum ein wichtiges Anliegen. In Open Space Feedbackrunden konnten sich Lernende, Lehrende und der MRM-Manager über die Entwicklungen und Ergebnisse austauschen und diskutieren.

Die Abschlussveranstaltung, welche mit dem E-Mobilitäts- und Regionalitätstag der Region verknüpft wurde, fand Ende Mai in der Vila Vita in Pamhagen statt und brachte noch einmal alle AkteurInnen zusammen. Neben E-Fahrzeug-Probefahrten und der Verkostung regionaler Bioprodukte, standen die Projektergebnisse der teilnehmenden Bildungseinrichtungen im Mittelpunkt. Die Lernenden der Volksschule führten ihr Klimamusical „Dr. Ping und die Freunde der Erde“ auf und die Sportmittelschule präsentierte Rechercheergebnisse zum Thema Klimawandel und Energie. Die SchülerInnen der Akademie der Wirtschaft erzählten zum Schluss von ihren Erfahrungen zur klimaneutralen Mobilität. Inspiration dazu holten sich einige SchülerInnen bei einem Ausflug in der Gemeinde Werfenweng in Salzburg und aus den Erfahrungen von den Mobilitätstagen. Dass die positiven Erfahrungen der teilnehmenden SchülerInnen für eine nachhaltige Zukunft essentiell sind, verdeutlicht auch Robert Schitzhofer von der Klima- und Energie-Modellregion Neusiedler See – Seewinkel „Die heutigen Kinder sind die zukünftigen Manager, Wirtschaftstreibenden, Politiker, Autofahrer und Verbraucher“.

KEM Neusiedler See – Seewinkel: Think green – Öko…LOGISCH!

 

 

 

© ORF/Wolfgang Kunasz-Herzig

 

Sieger-Schule des Klimaschutzpreis Junior 2017

Gratulation an die NMS Neukirchen für die Prämierung des Projekts „Energie sparen – Frieden bewahren“ mit dem Klimaschutzpreis Junior! Die SchülerInnen waren das Schuljahr als EnergiedetektivInnen unterwegs und gingen Stromfressern im Schulgebäude auf die Spur. Neben dem Stromverbrauch beschäftigten sich die Lernenden auch mit den Zusammenhängen zwischen dem Kampf um Energieressourcen, den Auswirkungen des Klimawandels und Klimaflüchtlingen. „Wir sind sehr stolz, dass auch heuer wieder eine Klimaschule den Klimaschutzpreis Junior erhalten hat. Man sieht, Klimaschulen machen Zukunft“, freut sich auch Ingmar Höbarth, Geschäftsführer vom Klima-und Energiefonds.

Klimaschutzpreis Junior 2017

 

 

 

© Klima- und Energiefonds

 

Teilnehmende KEMs im Jahr 2017/18

22 Klima- und Energie-Modellregionen werden im Schuljahr 2017/18 am Projekt „Klimaschulen“ teilnehmen. Das Projektteam der Klimaschulen freut sich auf die Zusammenarbeit im neuen Projektzyklus und auf einen erfolgreichen Start im Herbst 2017 bei den ersten Workshops!

Eine Auflistung aller teilnehmenden KEMs findet sich in Kürze auf der Website der Klimaschulen!

Homepage Klimaschulen

 

 

 

© FORUM Umweltbildung

 

Jetzt einreichen: Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA

Projekte von Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen befassen sich mit Themen rund um Energiesparen, Klimawandel und ein zukunftsfähiges Miteinander. Initiativen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden immer wichtiger, um einen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft mitzugestalten. Die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ wird heuer zum zweiten Mal vom BMLFUW verliehen. Machen Sie Ihren Beitrag sichtbar und reichen Sie in einem der fünf Handlungsfelder des Weltaktionsprogramms ein! Ausgezeichnete Bildungsinitiativen werden offiziell als Teil des Weltaktionsprogramms in Österreich deklariert und bei der Auszeichnungsveranstaltung am 20. November 2017 in Linz prämiert.

Einreichungen sind noch bis 18. September 2017 über die Bildungslandkarte möglich.

Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“

 

 

 

© Michael Schober

Mitmachen bei der Klimameilen-Aktion 2017

Auf die Meilen, fertig los! Die Klimameilen-Kampagne ist ins 15. Jubiläumsjahr gestartet. Laufen heuer auch Sie mit Bildungseinrichtungen aus ganz Europa bis 27. Oktober um die Wette: Melden Sie sich mit Ihrem Kindergarten, Ihrer Schule oder Ihrem Hort an, und sammeln Sie 1 bis 4 Wochen lang klimafreundliche Schulwege: jeder autofreie Schulweg zählt 1 Klimameile. Die führenden Teams werden am 13. September 2017 zum Sommersieger gekürt. Bei der Endwertung im Oktober wartet für die eifrigsten SammlerInnen an der Ziellinie ein toller Preis.

Mehr Information zur Klimameilen-Aktion

 

 

 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Newsletter