Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

8212 Pischelsdorf am Kulm 29
Mag. Heidrun Kögler
heidrun.koegler@kulmland-region.at

KEM Energiekultur Kulmland

Projektbeschreibung

 

Passend zum Projekttitel werden mit den Kindern gewisse Themenschwerpunkte nachhaltig erarbeitet und vertieft.
Dabei wird im vorliegenden Projekt ein großer Schwer-punkt auf Energieeffizienz gelegt. 
Sowohl durch die Strohballen-Workshops, wo die Kinder selbst im Stroh und Lehm wühlen werden und lernen, wie man mit vollkommen naturbelassenen Materialien echte Häuser bauen kann, als auch bei den Energiedetektive-Einheiten, wo die Kinder die Energieverbräuche ihrer Schulgebäude genauestens unter die Lupe nehmen, doku-mentieren und Energiesparpotentiale sowohl in der Schule als auch zuhause identifizieren.
Die energetischen Einsparungsmöglichkeiten reichen aber auch bis hin zur Verhaltensänderung bei alltäglichen Ent-scheidungen. Im Rahmen eines Puppentheaters mit Stefan Karch, basteln die Kinder ihre Puppen selbst aus Plastik-müll und lernen so auf kreative Weise, dass die beste Möglichkeit zu sparen ist, wenn erst gar kein Müll erzeugt und keine Energie verschwendet werden.
Auch beim Papier schöpfen geht es um Recycling und Up-cycling, das Einsparen von Energie und Minimieren von Umweltbelastungen, wenn ganz leicht aus Altpapierschnip-seln  wieder neues Papier hergestellt wird.
In den Volksschulen Prebensdorf und Pischelsdorf wird au-ßerdem der Wald zum Klassenzimmer. 
Ziel ist es bei den Kindern wieder eine engere Verbindung zur Natur herzustellen, denn dies ist gleichzeitig auch der Schlüssel, eine Veränderung bei den Themen Klima, Ener-gie und Umweltschutz herbeizuführen. 
Dabei werden den Schüler/innen unter Anwendung von Methoden der Erlebnispädagogik spielerisch naturbezogene Inhalte vermittelt. Themen wie Holz als ökologischer Dämm- und Baustoff und erneuerbare Energiequelle, so-wie die Bedeutung des Ökosystems Wald für unser Klima (Regenwald als die Lunge unserer Erde), die Biodiversität und Artenvielfalt, die Wälder als wertvolle Nützlingsoasen, Müll sammeln und vermeiden und das Sammeln und Ver-werten von naturbelassenen Köstlichkeiten aus den Wäl-dern, die ganz ohne Spritzmittel und landwirtschaftliche Maschinen auskommen, werden in regelmäßigen Unter-richtseinheiten aufgegriffen. 

Passend zum Projekttitel werden mit den Kindern gewisse Themenschwerpunkte nachhaltig erarbeitet und vertieft. Dabei wird im vorliegenden Projekt ein großer Schwer-punkt auf Energieeffizienz gelegt. 

Sowohl durch die Strohballen-Workshops, wo die Kinder selbst im Stroh und Lehm wühlen werden und lernen, wie man mit vollkommen naturbelassenen Materialien echte Häuser bauen kann, als auch bei den Energiedetektive-Einheiten, wo die Kinder die Energieverbräuche ihrer Schulgebäude genauestens unter die Lupe nehmen, doku-mentieren und Energiesparpotentiale sowohl in der Schule als auch zuhause identifizieren.

Die energetischen Einsparungsmöglichkeiten reichen aber auch bis hin zur Verhaltensänderung bei alltäglichen Ent-scheidungen. Im Rahmen eines Puppentheaters mit Stefan Karch, basteln die Kinder ihre Puppen selbst aus Plastik-müll und lernen so auf kreative Weise, dass die beste Möglichkeit zu sparen ist, wenn erst gar kein Müll erzeugt und keine Energie verschwendet werden. Auch beim Papier schöpfen geht es um Recycling und Up-cycling, das Einsparen von Energie und Minimieren von Umweltbelastungen, wenn ganz leicht aus Altpapierschnip-seln  wieder neues Papier hergestellt wird.

In den Volksschulen Prebensdorf und Pischelsdorf wird außerdem der Wald zum Klassenzimmer. Ziel ist es bei den Kindern wieder eine engere Verbindung zur Natur herzustellen, denn dies ist gleichzeitig auch der Schlüssel, eine Veränderung bei den Themen Klima, Ener-gie und Umweltschutz herbeizuführen. Dabei werden den Schüler/innen unter Anwendung von Methoden der Erlebnispädagogik spielerisch naturbezogene Inhalte vermittelt. Themen wie Holz als ökologischer Dämm- und Baustoff und erneuerbare Energiequelle, so-wie die Bedeutung des Ökosystems Wald für unser Klima (Regenwald als die Lunge unserer Erde), die Biodiversität und Artenvielfalt, die Wälder als wertvolle Nützlingsoasen, Müll sammeln und vermeiden und das Sammeln und Ver-werten von naturbelassenen Köstlichkeiten aus den Wäl-dern, die ganz ohne Spritzmittel und landwirtschaftliche Maschinen auskommen, werden in regelmäßigen Unterrichtseinheiten aufgegriffen. 

Teilnehmende Schulen

 

VS St. Johann bei Herberstein,  St. Johann bei Herberstein 9, 8222 Feistritztal;
VS Pischelsdorf, 8212 Pischelsdorf 19;
VS Prebensdorf,  Prebensdorf 72, 8211 Ilztal.
 

VS St. Johann bei Herberstein,  St. Johann bei Herberstein 9, 8222 Feistritztal;

VS Pischelsdorf, 8212 Pischelsdorf 19;

VS Prebensdorf,  Prebensdorf 72, 8211 Ilztal

 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen