Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

Hornerstraße 38, 3710 Ziersdorf
+43 676/9572321
office@sk-architecture.at
www.kem-schmidatal.at 

Hornerstraße 38, 3710 Ziersdorf
DI Silvia Köllner
+43 676/9572321
office@sk-architecture.at
www.kem-schmidatal.at 

AnsprechpartnerIn
DI Silvia Köllner

Schmidatal

Projektbeschreibung

Das Klimaschulenprojekt, besteht aus dem „Klimadetektive-Teil“ und dem selbst gewählten Schwerpunktthema „Erneuerbare Energie“. Vier Volksschulen nehmen an diesem Projektteil. Der gewählte Titel „Die unendliche (Energie-)Geschichte – Die Energiezukunft ist kein Phantasien“ ist angelehnt an den bekannten Kinderfilm.  Zum Thema Klima- und Energie soll zum Projektstart ein Energieworkshop stattfinden. Die Schülerinnen und Lehrerinnen werden sich mit den Fragestellungen:

  • Wo brauchen wir Energie und woher kommt sie? 
  • Wie entsteht CO2 und was hat das mit unserem Klima zu tun? 
  • Was misst der ökologische Fußabdruck? auseinandersetzen. 

Der eigentliche Schwerpunkt liegt in der Erhebung der Energiesituationen der einzelnen Schulgebäude. Zum Schwerpunktthema wird zu Beginn ebenfalls ein vertiefender Workshop stattfinden. Dieser wird sich vor allem mit den Fragestellungen: Was ist der Unterschied zwischen grünem Strom und herkömmlichem Strom? Was hat unsere Region zu bieten? Wie entsteht Strom bzw. Energie aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse? auseinandersetzen. Hauptsächlich geht es darum, den Kindern ein Bewusstsein zu vermitteln, wie wir mit unserer Energie umgehen bzw. wo und wie Energie effizient genutzt werden kann oder verschwendet wird. Was kann ein jeder einzelne noch tun, um seinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu senken und so das Klima zu schützen? 

Das Klimaschulenprojekt, besteht aus dem „Klimadetektive-Teil“ und dem selbst gewählten Schwerpunktthema „Erneuerbare Energie“. Vier Volksschulen nehmen an diesem Projektteil. Der gewählte Titel „Die unendliche (Energie-)Geschichte – Die Energiezukunft ist kein Phantasien“ ist angelehnt an den bekannten Kinderfilm.  Zum Thema Klima- und Energie soll zum Projektstart ein Energieworkshop stattfinden. Die Schülerinnen und Lehrerinnen werden sich mit den Fragestellungen:  
- Wo brauchen wir Energie und woher kommt sie? 
- Wie entsteht CO2 und was hat das mit unserem Klima zu tun? 
- Was misst der ökologische Fußabdruck? auseinandersetzen. 
Der eigentliche Schwerpunkt liegt in der Erhebung der Energiesituationen der einzelnen Schulgebäude. Zum Schwerpunktthema wird zu Beginn ebenfalls ein vertiefender Workshop stattfinden. Dieser wird sich vor allem mit den Fragestellungen: Was ist der Unterschied zwischen grünem Strom und herkömmlichem Strom? Was hat unsere Region zu bieten? Wie entsteht Strom bzw. Energie aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse? auseinandersetzen. Hauptsächlich geht es darum, den Kindern ein Bewusstsein zu vermitteln, wie wir mit unserer Energie umgehen bzw. wo und wie Energie effizient genutzt werden kann oder verschwendet wird. Was kann ein jeder einzelne noch tun, um seinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu senken und so das Klima zu schützen? 

Teilnehmende Schulen

VS Hagenberg
Hauptstraße 88, 4232 Hagenberg

NMS Windhaag
Schulstraße 2, 4263 Windhaag/Fr.

SNMS Sandl 
Kirchenplatz 3, 4251 Sandl

VS Hagenberg, Hauptstraße 88, 4232 Hagenberg
NMS Windhaag, Schulstraße 2, 4263 Windhaag/Fr.
SNMS Sandl, Kirchenplatz 3, 4251 SandlVS Hagenberg, Hauptstraße 88, 4232 Hagenberg
NMS Windhaag, Schulstraße 2, 4263 Windhaag/Fr.
SNMS Sandl, Kirchenplatz 3, 4251 Sandl
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen