Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

Verein Das ökoEnergieland
Europastraße 1
7540 Güssing

E-Mail senden

Ansprechpartnerin

DI Andrea Moser

Verein Das ökoEnergieland

Projektbeschreibung

Das ökoEnergieland ist gekennzeichnet durch eine mosaikartige, sonnige, hügelige Landschaft im Übergang zur pannonischen Ebene in der südöstlichen Ecke von Österreich, wo man neben großen Wald- und Wiesenflächen auch zahlreiche Auwälder, Feuchtwiesen und Weingärten vorfindet. Ziel des Klimaschulenprojektes war es, den SchülerInnen die Ressourcen ihrer Region, des ökoEnergie-landes, vorzustellen. Das sind unter anderem: die Sonne, die Biomasse und das Wasser. Des Weite-ren kam es zu einer Sensibilisierung in Hinblick auf den Schutz, die Pflege und die sorgsame Verwer-tung derselben. Die teilnehmenden Schulen lernten neben den Themen Energieeffizienz, Energie-verbrauch, Klimawandel, Klimaschutz je eine Ressource (VS Strem - Wasser, VS Deutsch Tschant-schendorf – Biomasse aus dem Wald, VS Gerersdorf – Sonne, NMS Josefinum Eberau – Biomasse aus der Wiese) während des Projektzeitraumes durch zahlreiche Aktivitäten (u. a. Ausflüge, Anlagen- und Betriebsbesuche, Experimente, Expertenvorträge, Projekttage, künstlerische Gestaltungen, Internet- und Literaturrecherche) wie beispielsweise Begreifen, Erforschen, Schmecken und Tasten kennen. Die SchülerInnen und die LehrerInnen machten aktiv und hautnah ihre Erfahrungen durch den aus-gewählten Energieträger zu den Themen Nachhaltigkeit, Energie, Klimaschutz aber auch zu gesunder, nachhaltiger Ernährung, Konsum und Lebensstil.
5
Das Einbauen dieser Themen in den Regelunterricht sowie die von ExpertInnen geführten Workshops, Exkursionen und Vorträge trugen zur Erhöhung des Wissensstandes der SchülerInnen bei. Aber auch andere Projektteilnehmer (Eltern, LehrerInnen) wurden auf den einen oder anderen interessanten klima- und energietechnischen Umstand aufmerksam gemacht. Die Teilnehmer waren dadurch in die konkreten Maßnahmen der Weiterführungsphase der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) eingebunden.

Ziel des Klimaschulenprojektes war es, den SchülerInnen die Ressourcen ihrer Region, des ökoEnergielandes, vorzustellen. Das sind unter anderem: die Sonne, die Biomasse und das Wasser. Des Weiteren kam es zu einer Sensibilisierung in Hinblick auf den Schutz, die Pflege und die sorgsame Verwertung derselben. Die teilnehmenden Schulen lernten neben den Themen Energieeffizienz, Energieverbrauch, Klimawandel, Klimaschutz je eine Ressource (VS Strem - Wasser, VS Deutsch Tschantschendorf – Biomasse aus dem Wald, VS Gerersdorf – Sonne, NMS Josefinum Eberau – Biomasse aus der Wiese) während des Projektzeitraumes durch zahlreiche Aktivitäten (u. a. Ausflüge, Anlagen- und Betriebsbesuche, Experimente, Expertenvorträge, Projekttage, künstlerische Gestaltungen, Internet- und Literaturrecherche) wie beispielsweise Begreifen, Erforschen, Schmecken und Tasten kennen. Die SchülerInnen und die LehrerInnen machten aktiv und hautnah ihre Erfahrungen durch den ausgewählten Energieträger zu den Themen Nachhaltigkeit, Energie, Klimaschutz aber auch zu gesunder, nachhaltiger Ernährung, Konsum und Lebensstil.

Teilnehmende Schulen

  • VS Strem
  • VS Gerersdorf
  • VS Dt. Tschantschendorf
  • NMS Josefinum
Ergebnisse
  • Die SchülerInnen erkennen „Energie“ als Naturerscheinung in verschiedenen Varianten.
  • Das Thema wurde durchwegs sehr positiv aufgenommen. Energie wurde im interaktiven, erlebnis- und experimentorientierten Unterricht durch „Tun“ in allen Altersstufen erlebbar gemacht.
  • An den beteiligten Schulen wird das Thema, weiter angepasst an den gereiften Erfahrungs- und Wissensstand der SchülerInnen, als integrales Modul in den Lehr- und Lerninhalten einen bedeutenden Raum zugeordnet bekommen.
  • Mit der Motivation der Bevölkerung und öffentlicher Unterstützung darf als Ausblick eine gedeihliche Entwicklung des beschriebenen Leitbildes, nicht zuletzt begründet auf der thematischen Implementierung in Unterricht und Bildung, erwartet werden.
  • Windräder basteln© Land Burgenland
  • Workshop "Natur erleben"© KEM Das ÖkoEnergieland
  • Klimadetektive© KEM Das ÖkoEnergieland
  • Kräuterspirale© KEM Das ÖkoEnergieland
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen