Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

Kleinregion Hartberg
Hauptplatz 10
8230 Hartberg
Tel.:+43 3332 603175
Mobil: +43 664 88658628

E-Mail senden

Ansprechpartner

Anton Schuller

Downloads

Kleinregion Hartberg

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Projektes „ Erneuerbare Energie macht Schule in der CO2-neutralen Kleinregion Hartberg “ lernen SchülerInnen der KEM Kleinregion Hartberg alles rund ums Thema Erneuerbare Energie. In Theorie und Praxis erfahren sie, was erneuerbare Energie ist, wie sie erzeugt werden kann und wieso sie so wichtig für die Zukunft der Erde ist. Einer der Höhepunkte des Projektes ist der gemeinsame Bau einer thermischen Solaranlage durch die SchülerInnen. Dadurch können sie das erlernte theoretische Wissen in die Praxis umsetzen und erkennen, wie einfach die Nutzung der erneuerbaren (Sonnen-) Energie ist. Ergänzt wird das Projekt durch praxisorientierte Workshops, Exkursionen zu regionalen Energieerzeugern und durch den Besuch des Hartberger Ökoparks.

Mehr Informationen zur Modellregion finden Sie hier.

Teilnehmende Schulen

  • NMS Gerlitz, Kernstockplatz 2, 8230 Hartberg
  • VS Kernstock, Kernstockplatz 2, 8230 Hartberg
  • PSH Hartberg, Edelseegasse 18, 8230 Hartberg
Ergebnisse
  • In den verschiedenen Aktivitäten im Zuge des Projektes wie den Klima- und Energieworkshops, der Erlebnisausstellung Felix & Maira und dem Klima- und Energiequiz wurde nicht nur auf die Problematik des Klimawandels, der Regenwaldzerstörung, des Ressourcenverbrauchs und der sozialen Ungerechtigkeiten aufmerksam gemacht, sondern auch deren globalen Auswirkungen und Zusammenhänge aufgezeigt. Das eigene Verhalten wurde hinterfragt und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, die zu einem nachhaltigerem Lebensstil führen.
  • Die teilnehmenden SchülerInnen waren sowohl als Mitglieder des Energieteams als auch bei den Energie- und Klima Workshops und beim Energie- und Klimaquiz mit aktivem Handeln involviert. Die SchülerInnen des Energieteams entwickelten selbstständig Strategien und Methoden, um ihre MitschülerInnen laufend über den aktuellen Stand des Projektes zu informieren wie z.B. Arbeitsblätter, Infoblätter, Hinweisschilder wie „Pickerl“ für Lichtschalter etc. Durch den eigenhändigen Bau der Solaranlage wurde den SchülerInnen bewusst, wie einfach und kostengünstig Sonnenener-gie als (umweltfreundliche) Energiequelle genutzt werden kann. Diese Erkenntnis wurde durch das Projekt auf möglichst viele Menschen (SchülerInnen, PädagogInnen, Eltern, Freunde,…) weitergegeben, um die Nutzung der erneuerbaren Sonnenenergie voranzutreiben.
  • Neben den SchülerInnen wurden auch die Pädagoginnen für das Thema weiter sensibilisiert und gebildet, und können so das Thema zukünftig stärker integrieren.
  • 47© KEM Kleinregion Hartberg
  • 48© KEM Kleinregion Hartberg
  • 49© KEM Kleinregion Hartberg
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen