Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

KEM Holzwelt Murau
Bundesstraße 13a
A-8850 Murau

E-Mail senden

Ansprechpartner

Harald Kraxner

Holzwelt Murau

Projektbeschreibung

Die KEM Holzwelt Murau verfolgt das Ziel, energiesouverän zu werden. Um das zu erreichen, ziehen alle an einem Strang und arbeiten mit. Rund 225 SchülerInnen beschäftigen sich mit dem Kernthema Erneuerbare Energien und begeben sich in die Rolle der EnergiedetektivInnen. Zum Einstieg in das Thema finden Exkursionen zu den Energie-Leitbetrieben der Holzwelt Murau statt. Die SchülerInnen erfahren, wie man klimafreundlich und CO2-neutral Strom und Wärme produzieren kann und welche Vorteile das für die Region und somit jeden einzelnen bringt. Alle SchülerInnen lernen mit Messgeräten umzugehen und prüfen den Energieverbrauch in der Schule und zu Hause. Spannende Maßnahmen zum Energiesparen werden entwickelt. Wesentliche Ziele sind die Schaffung des Bewusstseins für unsere Umwelt und die Wissensvermittlung, warum Energieeinsparung wichtig ist und vor allem wie spannend es ist, selbst Maßnahmen zu setzen. Die Emotionen in jedem und jeder von uns sollen geweckt werden, um unser Verhalten im Sinne der Umwelt auszurichten.

Mehr Informationen zur Modellregion finden Sie hier.

Teilnehmende Schulen

  • NMS Neumarkt, Meranerweg 3, 8820 Neumarkt
  • NMS Stadl an der Mur, Nr. 100, 8862 Stadl-Predlitz
  • NMS Scheifling, Dr.-Georg-Zwerenz-Platz 1, 8811 Scheifling
  • NMS Murau, Friedhofgasse 3, 8850 Murau
  • BORG Murau, Grössingstraße 7, 8850 Murau
Ergebnisse
  • Durch interaktives Arbeiten mit dem Energiepraxiskoffer konnten greifbare Ergebnisse erarbeitet und diskutiert werden, beispielsweise wurde in jeder Schule die Energiesituation erhoben und Verbesserungspotentiale aufgezeigt. Interessant war für die Schüler und Schülerinnen auch das Messen von Energieverbräuchen verschiedener Geräte zu Hause wie Kühlschrank, Föhn etc.
  • Es zeigte sich, dass Energiesparen Spaß macht und keinesfalls Verzicht bedeuten muss. Durch das Weitergeben von Tipps und Tricks zum Energiesparen an Familie, Freunde und der gesamten Öffentlichkeit (Luftballon-Aktion) fungieren die Schüler als Multiplikatoren für die so notwendige Energiewende.
  • Durch das Projekt konnte bei den jungen Menschen eine nachhaltige Verhaltensänderung hinsichtlich der Nutzung von Energie hervorgerufen werden. Die SchülerInnen sind umweltbewusster geworden, bemühen sich um richtige Mülltrennung, haben viele alternative Energieformen kennen gelernt, geben das Gelernte auch an die Mitschüler und Eltern weiter, sorgen dafür, dass ihre Energiespartipps auch zu Hause und in der Schule angewendet werden. Bauten Solarmodelle und wissen nun wie Solarzellen funktionieren.
  • Die SchülerInnen wissen, was der Treibhauseffekt bewirkt, sind bereit auch in Zukunft die Energiespartipps einzuhalten, werden sich bemühen öfters zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen, machen die Eltern darauf aufmerksam, dass sie lieber heimische Produkte und weniger Produkte aus dem Ausland einkaufen sollen und haben sich vorgenommen, im kommenden Jahr nicht nur einen Tag sondern mehrere Tage ohne Handy auszukommen.
  • 42© KEM Holzwelt Murau
  • 43© KEM Holzwelt Murau
  • 44© KEM Holzwelt Murau
  • 45© KEM Holzwelt Murau
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen