Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

Gemeindeverband für Umweltschutz Amstetten
Franz-Kollmann-Straße 4
3300 Amstetten

E-Mail senden

Ansprechpartnerin

Manuela Eder, B.A.

Amstetten Nord

Projektbeschreibung

Am Klimaschulenprojekt Amstetten Nord nehmen die Landesberufsschule Amstetten, die Mostviertler Montessorischule und die Neue Mittelschule St. Valentin – Schubertviertel teil. Diese drei Schulen haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam erneuerbare Energiepotentiale in der Region sowie alternative Antriebsmöglichkeiten zu entdecken. Dazu sollen Experimente zu Wind- und Sonnenenergie gemacht, eine Versuchs-Stromtankstelle errichtet, Messungen an einer Photovoltaikanlage durchgeführt und Exkursionen zu Pionieren auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energienutzung unternommen werden. So sollen die SchülerInnen einen möglichst vielseitigen und tiefgreifenden Einblick in die Materie erhalten.

Mehr Informationen zur Modellregion finden Sie hier.

Teilnehmende Schulen

  • LBS für Metall- und Elektrotechnik Amstetten, Leopold Maderthaner-Platz 2, 3300 Amstetten
  • Mostviertler Montessorischule, Gutenbergstraße 2, 3300 Amstetten
  • NMS St. Valentin – Schubertviertel, Schubertviertel 50, 4300 St. Valentin
Ergebnisse

Es ist schwierig, alle Ergebnisse und Effekte des Projektes hier vollständig aufzulisten. Darum wird folglich versucht, die wichtigsten zu nennen. Vorweg sollte erwähnt werden, dass das Projekt von allen Beteiligten, sowohl LeherInnen, als auch SchülerInnen, als voller Erfolg aufgefasst wurde.

  • In allen Schulen war das ganze Jahr über die Energiethematik präsent: In den Lehrerbesprechungen, bei den Exkursionen sowie in deren Vor- und Nachbereitungen im Unterricht, auf den Schulhomepages, sowie in den lokalen Medien, etc.
  • Alle SchülerInnen erlebten eine Präsentationsveranstaltung mit der gesamten Bandbreite erneuerbarer Energieformen mit dem Fokus auf E-Mobilität, wie man sie sonst selten in einer einzigen Veranstaltung hat. Und über 10 SchülerInnen hatten den Mut, vor großem Publikum zu sprechen.
  • LBS: Es wurden große Erfolge bei der Sensibilisierung der SchülerInnen zu den Themen Energieverbrauch / Energiesparen, Nachhaltigkeit, Alternative Energieformen, sowie Kompetenzerweiterung im Bereich E-Mobilität, vor allem im Bereich E-Ladeinfrastruktur erreicht.
  • M4MSS: Hier konnten folgende Effekte erzielt werden: Schaffung von Bewusstsein für nachhaltige Energienutzung bei den Kindern, Erfahrungen für Energieverbrauch, erfahren der Sonnenkraft und Energie an Hand von praktischen Beispielen. Großes Interesse wurde auch bei den Eltern geweckt, sowie Faszination für Elektromobilität.
  • NMS: Zum einen haben die JungforscherInnen von den offenen Lernformen und vom selbstgestalteten Unterricht stark profitiert und konnten bei den diversen technischen Aufgaben ihr praktisches Können unter Beweis stellen. Zum Anderen machten die interessanten Inhalte, die das Thema Klimaschutz und Energie mit sich bringen sowie ein lustig und abwechslungsreich gestalteter Unterricht den SchülerInnen großen Spaß und regten zum selbstständigen Denken an. Das praktische Arbeiten und kontrollieren von „Energiesündern“ stärkte das Umweltbewusstsein der SchülerInnen und trägt auch in Zukunft dazu bei, verantwortungs- und umweltbewusste junge Menschen aus dem Schulalltag entlassen zu können.
  • B560556AmstettenNORDNMS Exkursion Staning© KEM Amstetten Nord
  • B560556AmstettenNORDAbschlussveranstaltung© KEM Amstetten Nord
  • B560556AmstettenNORDM4MSS Solarkocher© KEM Amstetten Nord
  • B560556AmstettenNORDM4MSS Workshop PV© KEM Amstetten Nord
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen