Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

klimaschulensubbild

Kontakt

Wiener Neustädter Stadtwerke und Kommunal Service GmbH
Ungargasse 25
2700 Wiener Neustadt

E-Mail senden

Ansprechpartner

Mag.a Huber Anita-Christine

Klimaschulenprojekt Wiener Neustadt

Projektbeschreibung

Ernährung und Klimaschutz hängen wesentlich zusammen. Die eigene Ernährung im (Schul-)Alltag leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz oder treibt den Klimawandel voran. Das geplante Projekt „Klimaschutz geht auch durch den Magen!“ sensibilisiert auf diese Aspekte über das gesamte Schuljahr. Im Zentrum aller Aktivitäten steht das Selbsterleben, Hinschauen und Spüren, wie regionale Vielfalt schmeckt, woher Lebensmittel kommen und was in ihnen steckt. Kinder und Jugendliche lernen, dass sie souverän über ihre Ernährung entscheiden können, nicht hilflos Konsumangeboten ausgesetzt sind, sondern sich aktiv entscheiden können.

Teilnehmende Schulen

  • VS Pestalozzi Nord – First Bilingual School, Schneeberggasse 41, 2700 Wiener Neustadt
  • NMS Burgplatz - Neue Mittelschule mit musikalischem Schwerpunkt, Burgplatz 1, 2700 Wiener Neustadt
  • HTL Wiener Neustadt, Dr. Eckener Gasse 2, 2700 Wiener Neustadt
Ergebnisse

Welche herausragenden kurzfristigen Ergebnisse gab es durch das Klimaschulen-Projekt an den Schulen?

Die NMS Musik hat drei eigene Hochbeete, eine „Naschhecke“ sowie einen Kräutergarten angelegt. Die HTL hat eine grüne Klimawand errichtet und die VS hat besonders die gesunde Jause genossen. Hier haben die Eltern auch finanzielle Beiträge geleistet. Alle Pflanzen, die vorgezogen wurden und auf den Kinderbeeten haben die Saison überlebt. Die Kinder waren sehr verantwortungsvoll mit ihren Gärten.

Wie wurde das Projekt von den Schüler/innen aufgenommen? Wie wurde das Projekt von den Eltern aufgenommen?

Die Begeisterung der Kinder war durchgehend groß, auch bei den „jungen Techniker.innen“ der HTL Wiener Neustadt. Erfreulich war, zu bemerken, wie die Kinder selbst ihr neu gewonnenes Alltagswissen in ihre Familien hinaus tragen und dort zum Thema machten. Dementsprechend konnten auch viele Eltern mit den Inhalten erreicht werden.

Was ist in weiterer Folge an den beteiligten Schulen geplant, um die Wirkung des Klimaschulen-Projektes längerfristig zu gewährleisten?

Die VS plant ein Gartenprojekt im Schulgarten, die NMS führt eine Kooperation mit Landespflegeheim, in dem sie gärtnern weiter und die HTL wird im „persönlichkeitsbildenden“ Unterrichtsgegenstand SOPK weiter das Thema Ernährung aufgreifen.

  • B460358 Einzelbild 1© KEM Wiener Neustadt
  • B460358 Einzelbild 2© KEM Wiener Neustadt
  • B460358 Einzelbild 3© KEM Wiener Neustadt
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen