klimaschulensubbild

Kontakt

Gemeindeverband Karnische Region
Hauptstraße 44
9620 Hermagor

E-Mail senden

Ansprechpartnerin

Stéphanie Klaus

Karnische Energie

Projektbeschreibung

Über hundert Jahre Pionierarbeit, ein großes naturräumliches Potenzial und aktive KooperationspartnerInnen ermöglichen es, mittelfristig das Ziel einer Selbstversorgung mit Erneuerbarer Energie in der Region Hermagor zu erreichen. In den letzten Jahren wurden im Bezirk bereits viele Projekte zu diesem Thema umgesetzt, wodurch das Bewusstsein der Bevölkerung für dieses Thema sensibilisiert wurde. Durch das Klimaschulen-Projekt „SCHULEN ENERGIEGELADEN! Energie erforschen, begreifen, verstehen“ können ab jetzt auch Kinder und Jugendliche des Bezirkes Hermagor durch Workshops, Exkursionen und Selbstversuche aktiv und hautnah ihre Erfahrungen zu dem Thema Energie und Klimawandel machen: Woher kommen unsere Energie und Ressourcen? Zudem sollen mit den SchülerInnen Möglichkeiten und Lösungen entwickelt werden, wie ein ressourcenschonender Lebensstil mit Freude gelebt werden kann.

Teilnehmende Schulen

  • Volksschule Tröpolach, Tröpolach 49, 9631 Tröpolach
  • Volksschule Hermagor, Lindengasse 3, 9620 Hermagor
  • NMS Kötschach-Mauthen, Kötschach 302, 9640 Kötschach-Mauthen
  • BORG Hermagor, 10. Oktoberstrasse 9, 9620 Hermagor
Ergebnisse
  • Anhand von Exkursionen und Selbstversuchen durften SchülerInnen in Begleitung von PädagogInnen und ExpertInnen aktiv und hautnah ihre Erfahrungen zu den Themen Energie und Ressourcen machen.
  • Das Fassbar machen des Energieverbrauchs, sowie die möglichen Anknüpfungspunkte zum Energie-sparen wurden durch Messungen erhoben, dokumentiert und im Klassenzimmer diskutiert.
  • Der Erfolg dieser Aktivitäten konnte deutlich beobachtet werden. Die SchülerInnen mussten oft über die Ergebnisse sowie über den Einfluss ihres Verhaltens staunen. Auch Zuhause sollten sie ein Gefühl über den Energie- und Wärmeverbrauch sowie die Herkunft bekommen. Somit wurden Eltern mit eingebunden, meistens mit Begeisterung. Die Ergebnisse wurden auf unterschiedliche Weise dargestellt und weiterkommu-niziert.
  • Der Lernprozess wurde durch Interaktion zwischen den Schulen und die Lernmethode „Pear Teaching“ verstärkt. Zusätzliche Themen wurden auch angeschnitten wie der Konsum von regionalen Produkten (Besuch Bio-Bauernhof) oder die sanfte Mobilität (Schrittkampagne).
  • 46© KEM Karnische Energie
  • © KEM Karnische Energie
  • © KEM Karnische Energie
  • © KEM Karnische Energie
 
Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen: Klimaschulen